• Archive: Online-Freiwilligenarbeit

Ehrenamt 4.0 — Dunkle Zeiten?!

Oct 20

Das Schlagwort „Web 2.0“ begleitet uns ja nun schon eine ganze Weile. Und auch wenn „Web 2.0“ langsam out wird (siehe Google Trends), wird uns diese x.0-isierung voraussichtlich noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Die x.0-Metapher scheint mir mittlerweile ein gängiges Instrument zu sein, um Diskussionen über digital-soziale Veränderungen anzustoßen oder zumindest Aufmerksamkeit für den

“Neulich, auf einer Diskussionsrunde über #digitales #Jugendengagement …”

Jul 25

… hatte ich das Vergnügen mit Tim Moritz Hector vom Wikimedia Deutschland e.V. und Kathleen Ziemann vom betterplace LAB über “Partizipatorische Perspektiven” des Online-Volunteerings zu plaudern — Ninia LaGrande  moderierte. Über was wir uns so unterhalten haben, kann man in diesem Mitschnitt bestaunen. Wenngleich wir fast eine halbe Stunde über Online-Volunteering und Ehrenamt im “realen

Auftakt: Auf dem Weg zu inklusiven Freiwilligenagenturen

Jun 20

Mitte Juni war ich zur Auftaktveranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) nach Hannover eingeladen, um dort die Themeninsel zum barrierefreien Engagement im Web zu gestalten. Später am Tag hatte ich dann gemeinsam mit Laura Gehlhaar (SOZIALHELDEN) und Sandra Vukovic (Aktion Mensch) die Gelegenheit auf dem Podium über inklusives (Online-) Engagement zu diskutieren. Gern will ich

Digitales Bürgerschaftliches Engagement in der Warteschleife

Mar 5

Anfang dieser Woche, genauer am Montag den 02. März, war ich als Engagementblogger mit dem Schwerpunkt Online-Volunteering beim Forum “Digitales Bürgerschaftliches Engagement” im Bundesministerium des Innern, um in einer illustren Runde über die Möglichkeiten der Förderung “digitalen Ehrenamts” zu diskutieren. Das Forum war das vierte einer ganzen Reihe, im Rahmen derer unterschiedliche Handlungsfelder und Schwerpunkte

ThirdEye — Be My Eyes — Seh-Hilfe übers iPhone

Jan 26

Nette kleine Spielereien gibt es immer wieder — ganz besonders im weiten Feld der Software-Entwicklung. Manchmal kommen dabei dabei ziemlich coole Ideen raus. So etwa ThirdEye und Be My Eyes — iPhone-Apps, die eine Art barrierefreier Zugang zur Power der Crowd für Menschen mit Sehbehinderung möglich machen sollen. ThirdEye — ein guter Ansatz Nachdem StarHub