Qualifizierung ist wesentlich für die Qualitätssicherung und -entwicklung bei der Zusammenarbeit mit freiwillig und ehrenamtlich Engagierten. Um Qualität in Engagementprojekten sicherstellen zu können, müssen die Qualifizierungsangebote zu den Bedarfen und Ansprüchen der Ehrenamtlichen passen — die (zeitliche) Rahmung muss stimmen und die Inhalte adäquat vermittelt werden. In meiner Arbeit beschäftigen mich Strategien und Konzepte für effiziente Qualifizierung im Ehrenamt.

Statements:

Qualifizierung im Ehrenamt hilft, die Qualität ehrenamtlich getragener Angebote zu sichern und zu verbessern. Sie trägt außerdem zur Bindung und Entwicklung Ehrenamtlicher bei. Herausfordernd ist bei der Konzeption und Organisation von Qualifizierungsangeboten, sie so zu gestalten, dass sie von den Adressaten auch gern angenommen werden.

Statement 1: Qualifizierung zielt auf Kompetenzerwerb, der umso besser gelingt desto relevanter er vonseiten der Adressaten eingeschätzt wird. Neugier zu wecken ist deshalb der beste Weg, Investitionen in Qualifizierungsangebote effizient zu nutzen.

Qualifizierung im Ehrenamt bietet eine Möglichkeit, zwischen Bedarfen der Ehrenamtlichen und den Ansprüchen der Organisation zu vermitteln. Während die Ansprüche der Organisation idealer Weise vor Projektbeginn fest stehen, werden die konkreten Bedarfe der Ehrenamtlichen oft erst im Verlauf des Projektes deutlich. Die Verantwortlichen müssen sich entsprechend flexibel zeigen, um den Bedarfen der Ehrenamtlichen gerecht zu werden.

Statement 2: Qualifizierung im Ehrenamt kann nicht nur die Ehrenamtlichen adressieren. Auch die Hauptamtlichen sind auf regelmäßige Qualifizierung angewiesen, um sich wandelnden Bedarfen gerecht werden zu können.

Siehe auch Artikel zu Engagementkarriere hier im Blog

 Projekte:

Projekt 1: “Bundeseinheitliches Curriculum für ehrenamtliche Besuchsdienste im Deutschen Roten Kreuz”

Coverbild Curriculum ehrenamtliche Besuchsdienste im DRK

Curriculum für ehrenamtliche Besuchsdienste im DRK

Als Referent zur Förderung sozialen Ehrenamts im Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes erarbeitete ich 2013 gemeinsam mit Praktikerinnen und Praktikern aus dem Verband das “Bundeseinheitliche Curriculum für ehrenamtliche Besuchsdienste im DRK”. Die im Frühjahr 2014 veröffentlichte Broschüre führt durch die Planung, Durchführung und Evaluation von Qualifizierungsangeboten im sozialen Ehrenamt.

Kern des Curriculums bildet die “Lernfeldmatrix”, die einerseits als Orientierung bei der Planung von Qualifizierungsangeboten dienen kann und andererseits das Monitoring von Qualifizierungsverläufen strukturiert.